29. April 2010

happy 30

Meine liebste aller Arbeitskolleginnen wurde heute knackige 30 Jahre alt - und hatte panische Angst, dass dieser Tag sich ganz grausam anfühlen würde. Zum Glück haben wir alles hinbekommen und es war ein wunderschöner Arbeitstag mit vielen kleinen Geschenken, Karten, Glückwünschen, liebevollen Anrufen, leckerer Kuchen, klebrigem Klinken Putzen und herzlichen Umarmungen. Projekt happy 30 kann hiermit als erfolgreich eingestuft werden!
das kleine Reh hatte sie irgendwann bei mir gestempelt gesehen und war sofort hin und weg davon. Und schwupps ist es auf der Karte gelandet. Neben allerlei Resten und den wunderbaren Heidi-Swapp Chipboard-Buchstaben/Zahlen habe ich das "heute" von Klartext mit StazOn auf Acrylfolie gestempelt


28. April 2010

1980 --- Nova Scotia Ostkanada

Ein altes Foto das mir mein Vater geschenkt hat…. noch zu dritt denn meine kleinere Schwester kam erst später auf die Welt. Irgendwie sind wir ja schon ganz süß gewesen finde ich - und überhaupt die liebsten Kinder der Welt, das versteht sich ja von selbst. Mein Vater hatte schon damals ein unglaubliches Feingerühl für tolle Fotos - und ich lauere auf all seine unzähligen Negativ-Schätze die er hütet und pflegt, freue mich immer wenn er plötzlich ein Bild abgezogen hat mit den Worten: hab ich dir mitgebracht. So als wäre es eine Tageszeitung oder ein Infoschreiben oder ein Brötchen. NEIN es sind einfach unsagbare Schätze. 


Ganz zu schweigen, dass er wirklich Alles und Jeden, Ort und Zeit von jeder Reise, jedem Foto und jeden Ausflug noch weiß. Ich bin sooo dankbar!

27. April 2010

Who loves you?

Ach was für eine wunderbare Serie von MME das aber auch ist! Aus den passenden Papieren, Labelstickern und braunem Filz habe ich ein kleines Mini genäht. Die Innenseiten sind alle seoarat eingenäht damit sie besser zu öffenen sind:


Der Clou ist das Stempelalphabet von Klartext, einfach unglaublich diese Buchstaben. Und da ich ja eh ein Fan von selbsthaftenden Acrylstempeln bin, konnte ich da wohl kaum widerstehen. Und was soll ich sagen, diese Investition hat sich mehr als gelohnt!

25. April 2010

Oldie: Sommer auf Balkonien

Fliegenpilze sind einfach zuuuu schnuckelig weshalb ich im Sommer vor 2 Jahren auch einfach ein kleines Leporello mit einem Fliegenpilz-Cover gewerkelt. Das ein Balkon ein wunderbarer Spielplatz für Kinder sein kann brauche ich wohl niemandem zu erzählen: Hauptsache Wasser ist am Start und man darf plantschen soviel man will.


Das Innenleben ist schlickt eckig und einfach mit einem Eckenabrunder
ein bischen weicher gestaltet worden:


Hach so schön kann ein kleines bisschen Sommer sein. 
Ein Balkon, ein kleines Plantschbecken, ein wenig Sonne und die Welt ist in Ordnung.


23. April 2010

...lecker Stoffe....

Ja und zwar so lecker, dass ich nicht daran vorbeigehen konnte. Und ich finde auch unser braunes Sofa braucht dringend frischen Wind in Form von schönen Kissen. Es ist zwar ein tolles Sofa mit einer genialen Schlaffunktion und einem super schönen Stoff - aber zu klassisch ist mir gerade zu wenig, weshalb auch immer. Denn sonst mag ich es am liebstenalles weiß und alles gerade. Naja, man lernt nie aus was einen der Frühling so in das Ohr flüstert. Vielleicht brauchte ich aber auch nur einenGrund diese Stoffe kaufen zu können???

22. April 2010

Teenas Tipps - Challange #39

ich habe mir mal gegönnt bei Tinas tollen Challanges mitzumachen - ein super Inspiration wie ich immer finde: diesmal sollte die Werke grü-balu-weiß sein, bei all den Resten die man so hat ist das garnicht so schwer gewesen. Und ein wenig in Stempellaune war ich sogar auch...einfach alles "bunt" gemixt. Auf den allerletzten Drücker, aber es ist fertig geworden.

 
Material:
Scenic route Backgroundpaper, Reste von October afternoon und Making memories, Sticker Fancy pants, Stempel October afternoon

20. April 2010

Wohin der Wind uns trägt

Ich liebe die Jouranling-Karten von October afternoon! Und man kann so herrlich unkompliziert kleine Minis machen. Die Vorder- und Rückseite habe ich wieder mal mit Acrylfolie verstärkt damit sie geschützt ist. 
Mit einigen zusätzlich angefertigten Innenseiten aus dem Papier der gleichen Serie konnte das Mini im Herbst standhaft meinen kleinen Melancholischen Anfall über die Entscheidung umzuziehen abpuffern!


Anleitung:
5 Jouranling-Karten October afternoon  aus einem der Die-Cut Bögen
eventuell passendes papier aus der gleichen Serie
1 Bulldog clip,
2 Stücke Acylfolie ca. 6,4cm x 10,2cm
Tiny Stickers oder ähnliches

Die Karte aus dem Bogen aussuchen und abtrennen. Mir hat von einigen die Rückseite nicht gefallen weil ich es gleichfarbig haben wollte - die habe ich dann mit dem passenden Papier überklebt.
Die Vorder- und Rückseite habe ich wieder mal mit Acrylfolie verstärkt damit sie geschützt ist. Die Acrylstücke werden wieder mal mit einem Kleberoller so festgeklebt, dass man cirkulär das PAPIER beklebt und dann die Folie adaptiert.
Alle Ränder ein wenig inken, ich nehme dazu immer ein dunkles Braun. Der Bulldogclip bekommt noch ein kleines stück band und fertig ist das gute Stück

18. April 2010

Challange #2 : Sketch

Als zweite kleine Challange möchte ich euch einen Sketch servieren. Legt euch ins Zeug Mädels damit ich wieder so stolz auf euch sein kann wie in der letzten Runde!
Einzige Bedingung ist natürlich wieder ein NEUES Werk zu scrappen - also bitte keines aus der Konserve das zufällig passt!

Bis Freitag den 30.April um 23.59 Uhr könnt ihr mir eine Layout oder Minibook zum Diesem Sketch zusenden, ich freue mich schon über eure Werke -  detailverliebtheit@gmx.de
Eure Werke stelle ich mit bekanntgabe des Gewinners am Sonntag den 2.Mai rein, damit der Gewinn dann auch schnell auf die Resite gehen kann.


Und hier noch mein Werk mit dem Sketch (diemal ein Oldie - ich liebe diesen Sketch):

Hier der Sketch - handgekritzelt, mehr geht bei mir nicht


nun noch das Beste: der Gewinn den ich persönlich total entzückend finde (ja ich weiß, Eigenlob stinkt...) - aber dieses Sommerbuch ist einfach zu niedlich
Interessanter ist natürlich das Innenleben: tadaaaaa - einige schöne Seiten Cosmo-Cricket und ein von mir erstellter Ausruck. Wenn man mag, kann man den Filefolder am Ende durchschneiden und dann mit den Ringen das Mini binden.
Zum Schluss noch mein Sommerbuch, das ich mir schon ein wenig vorbereitet habe... ich freue mich so drauf, Sommer du kannst koooooooommen!



16. April 2010

Fund der Woche: Paper Tagger

Seit Ewigkeiten liebäugele ich mit diesem wirklich unnützen Spielzeug. Ja es ist absolut unsinnig und man braucht es wirklich nicht. ABER ich habe es mir gegönnt denn es lief mir geradewegs in die Arme und flehte mich an es mitzunehmen. Nagut, sagte ich mir - und schwupps ist es im Einkaufskorb gelandet.
Mit dem Tagger kann man herrlich Schilder oder Embellishments wie im Laden antackern. Ein kleiner süßer Effekt muss ich gestehen, auch wenn das mit einem kurzen Band oder Tacker ebenso funktioniert. Die "Patronen" gibt in bunt in einem Nachfüllpack: klar, schwarz, braun, rosa und rot . Das nenne ich mal schick gemischt. Dieser hier ist von Panduro, aber soweit ich weiß stellen einige Firmen so einen Tagger her. Damit verabschiede ich mich mit einem satten frischen Bandscheibenvorfall bis Sonntag - und hoffe das ich dann eine neue Challange posten kann!!!! 

14. April 2010

April-Kit ---- Ausbeute Teil 1

oh ich liebe das Aprilkit von Dani-Peuss... lecker diese Farben! Kein Rosa, kein lila, kein Flieder, keine Streifen - ganz nach meinem Geschmack.

Hier meine Ausbeute des Materials:
Juli 2009
Norah Jones
Fakten
leben&tod


  

13. April 2010

Oldie: Mojo

Jaaaaaaaaaaa, dies ist eines meiner lieblingsminis - selbst ich muss immer wieder herzlich lachen wie abhängig wir doch von dem Wohlwollen eines Inspirationsschubes sind! Mr.Mojo sei dank kann man aber alles auf ihn abwälzen wenns mal nicht so läuft.

12. April 2010

Mein Scrapplatz

Mein Scrapreich ist eher an einem untypischen Ort: in der Wohnküche! Mitten unter meinen Liebsten scrappe ich hier wann immer es sich ergibt. Das Eckchen ist in unsere  Wohn-Essküche integriert. Ja aber was bleibt einem denn anderes übrig mit zwei kleinen Kindern??? Ich finde diese Lösung für die nächsten 2-3 Jahre perfekt. Keiner ist alleine, alle dürfen teilhaben und mitmachen. Und wenn jemand das nicht möchte, dann kann derjenige in sein Zimmer verschwinden und dort die Ruhe genießen. Die Küche ist der wichtigste Ort eines Zuhauses, daher wollte ich auch unbedingt eine Wohnkühe haben anstatt ein separates Esszimmer. Hier spielt sich alles ab - und ich muss mich nicht für jede 10 Minuten Scrappen entscheiden ob ich an dem Leben meiner Familie teilnehmen möchte ODER in den einsamen Keller verschwinde... 
 Rechts in der Ecke meine süßen Gören, die eifrig und dankbar ihren Bastelplatz angenommen haben.  An der Magnettafel hängen normalerweise ihre Kunstwerke. Links ist mein praktisches BESTA-System von unserem treuen Freund IKEA. Mein Arbeitsplatz ist gerade mal 50x120cm gross. Nicht viel wenn man bedenkt das ich in der alten Wohnung einen Tisch mit 100x220cm hatte. Aber ich empfinde es nicht unbedingt als Verlust. Der große Tisch von früher war immer vermüllt und chaotisch - man konnte dort alles nur schwer wegräumen wenn mal doch Besuch zum Essen kam. Jetzt ist unser Esstisch wirklich nur noch  Esstisch und das ist auch gut so. Mein kleiner Bereich ist schnell aufgräumt. Wichtiger ist mir der viele Stauraum damit alles gleich griffbereit ist.

In diesem hohen Element sind ausschließlich Türen und Acrylschubladen. Diese Schubladen waren ursprünglich der Grund warum ich unbedingt dieses System haben wollte. Und die Teile haben sich auch als sehr sehr sehr nützlich erwiesen. Es passen nämlich die 30x30 Papiere rein, ohne dass sie gequetscht werden. Ansonsten sind dort aktuellen Layouts, Fotos und Krimskram verstaut. Der Laptop der vieeeel zu klein ist liegt auch in einer der Tabletts (rechts) und kann nach Bedarf dann rausgeholt werden. Da drunter ist ein kleines Regal mit 2 Plastikkisten: eine für aktuelle Minibook-Projekte die dann auf dem Tisch keinen Platz mehr hatten und das andere für meine Avie-Art-Projekte. Noch ein Stück tiefer ist in der Nische mein kleiner Tischmüll, Journaling-karten, Tacker und noch mehr Stifte, alles halbwegs versteckt.

ein Einblick in meine heiligen Kramkisten - ich liebe sie einfach.
Leicht gestört sortiert, aber jeder hat so seinen Schaden!
dann kommt der eigentliche Arbeitsplatz: ein TV-Element das wir mit irgendwelchen Spezialdübeln an die Wand moniert haben. In den Schubladen Stanzer und CO sowie jede Menge Reste-Quatsch wie Stempelabdrücke, Die Cuts, Chipboardteile und und und. Auf dem Tisch stehen auch nur die wichtigsten Dinge: Lieblingsstifte, aktuell ausgewählte  Alphas, Stickers und Die Cuts. Der Tisch steht zu 20cm auf einem BESTA-CD-Regal. Dort sind meine Bind-It-All mit Zubehör, alte Fotos und Fotopapier versteckt. Ist nicht viel Platz, aber dient wenigstens ein bisschen der Abstützung. Die Höhe ist zum Steh-Scappen dadurch perfekt - wenn man klein genug ist
das halbhohe Element voll mit Stempeln, Stickern, Kisten, Kästen, Farben, Bändern, Buchbindermaterial, Alben... alles was man braucht oder auch nicht braucht. Die oberen 6 Fächer sind Schubladen, nur die beiden unteren sind Türen.  Die Schneidemaschine gehört eigentlich auf das hohe Element verstaut, aber da hat sich schon wieder so viel Müll eingeschliche, das es nun wieder auf halber Höhe verweilt. Wenn ich was schneiden möhte, dann weiche ich auf den Esstisch aus.
hier herrscht ein Gerammel und Geschupse, ein Gequetsch und Gepresse - jedes Teil muss noch reingewürgt werden anstatt das es in den Keller wandert. Die Bände rhabe ich alle auf schönen alten Holzklammern aufgerollt - für mich die perfekte Lösung.
zum Schluss meine Sitzgelegenheit: 2 Prothesenzahn-Schränke die ich abgestaubt habe - die wollte doch tatsächlich jemand in den Müll werfen!!! Einfach genial denn die Schubladen sind flach und es gibt davon viele. Dort sind die angeschnittenen Bögen Papier, die noch recht groß sind, nach Herstellern sortiert. Natürlich habe ich einige Schubladen für meine Dani-Kits reserviert. Nicht immer schaffe ich diese abzuarbeiten. Im Moment habe ich noch 3 vollständige Kits da liegen - Sanierung und Umzug haben also doch Spuren hinterlassen. Die Fronten  werden demnächst wieder in hellem Weiß erstrahlen, wenn ich neue Knöpfe gfunden habe die kleingnug sind. Da ich nicht wirklich sitze beim Scrappen reicht es mir wenn ich mich ab und zu darauf fallen lasse und kurz pause mache.
ich freue mich dennoch wenn so in 15-20 Jahren eines der Kinderzimmer frei wird und dann an der Tür steht: hier ist Ninas Scrapreich...  jaja, so denken scrapsüchtige Mütter... Als Lösung in 2-3 Jahren steht nämlich nur der einsame dunkle kleine Keller zur Verfügung - aber wer weiß was daraus am Ende wird. Das andere Kinderzimmer würde dann tatsächlich mein Mann bekommen - und der freut sich erst recht, dass er auch mal 10 Quadratmeter für sich alleine hätte, nachdem die Kiner und ich ja nun alles in Beschlag nehmen.



11. April 2010

HVV für lau

... der HVV ist unser Hamburger Verkehrsnetz und ab und an gibt es einen kostenfreien Sonntag - und den nutzen wir sehr gerne aus!

10. April 2010

Regen im Herzen

Manchmal sieht man ein Papier und es trifft einen genau. So ging es mir mit diesem süßen Regelwolken-Papier: wunderschön und ein bischen traurig.
die Tropfen sind mit 3D-Pads aufgeklebt, das kleine rote Filzherz ist aus bastelfilz ausgeschnitten.

Material: 
PP und Sticker Basic Grey + Crate, 3D-Klebepads


Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...