30. Dezember 2010

tägliches Weihnachten...

... langsam vervollständigt sich alles, und es wird auch höchste zeit denn das jahr neigt sich dem Ende! Endlich sind alle Innenseiten zu dem Download meines ersten Adventskalendertürchens gefüllt worden. Es sollte für mich nur ein einfacher Überblick werden und kein großes Kunstwerk. Ich denke da bin ich mir treu geblieben *lach*. Als Zusammenfassung reichte mir der simple Aufbau und ein wenig Text dazu, schließlich sollte es ja auch etwas sein, das ich bewälltigen konnte ohne unter Druck zu geraten. Dann noch hier und da leckere Alphas oder mal ein kleiner Sticker - mehr braucht mein tägliches Weihnachten nicht.


hier kommt ein kleiner Einblick in die Zeit bis endlich Weihnachten war, wie gesagt ich will damit keinen Preis gewinnen sondern bin einfach unglaublich froh das ich druchgehalte habe!


















es sind zwar alle Seiten fertig, aber ich ich denke mal dies hier reicht als Inspiration,
wie simpel ein Aufbau "sein darf".

29. Dezember 2010

Journaling - Stifte

Heute gibt es einen kleinen Überblick über die breite Produktpalette der vielen verschiedenen Stifte die es so gibt. Ich finde es ein wichtiges Thema denn das Journaling ist doch zu bedeutend, als das es unter den Tisch fallen darf. Für mich ist unabhängig von Firma und Preis die Garantie wichtig, dass die Stifte NICHT ausbluten also archivierungsecht und farbecht sind! Für alle die, die einfach neu sind und ein wenig iriitiert was die Bezeichnungen so heißen hier also eine Zusammenfassung. Man beachte natürlich, dass es nur eine kleine Auswahl an Stiften ist und das andere vergleichbare Firmen ebenso gut Qualität aufbringen - ich bin nun mal bei diesen Produkten gelandet.

Wie ihr merken werdet - ein Fan von den verschiedenen ZIG-Stiften:
Die Millenium-Serie gibt es in vielen unterschiedlichen Breiten. Die Auswahl der Farben ist da etwas begrenzter ( die Grundfarben gibt es aber). Ein hier in Deutschland gängigeres Produkt sind die Copic-multiliner, sie sind in etwa vergleichbar mit den Millenium-Stiften.

Die ZIG-Writer sind für mich mehr als nur ein Favorit, für mich nicht mehr weg zu denken!!! Ich liebe die vielen verschiedenen Farben (vieeele mehr als hier abgebildet), die Stärke der Spitze die perfekt für mich ist. Nur die Dicke Seite brauche ich sehr selten... höchstens mal um schablonierte Buchstaben auszumalen.

Auch von ZIG, aber total unnötig sind die Vellum-Marker und die Chalk-Stifte...  Sind zwar schöne Farben und schreiben auch auf normalem Papier, aber für den eigentlich Einsatz brauche ich sie wirklich nicht.
Vellum-Stifte für das dafür gedachte Papier. Funktioniert super wenn man mit Vellum-Papier werkeln würde was ich leider nicht tue. Die Farbpalette ist natürlich weitreichender als hier abgebildet.

Dann gibt es noch Chalk-Stifte um auf dunklem Papier zu schreiben. Das Ergebnis und die Deckkraft lassen doch sehr zu wünschen übrig bei denen von ZIG. Ich bevorzuge da die weißen Gelstifte die um einiges besser decken ( der einzelne Stift unten auf dem Bild).

Ein ganz besonderer Stift ist der Embossing-Stift. Er kann aber nur in Kombination mit Embossingpulver genutzt werden. Der Effekt davon ist ganz nett, aber für mich ein bisschen zu fummelig.

Slicwriter sind spezielle Stifte die auf glatten Untergründen schreiben. Wunderbar für Fotos und Folien. Ebenso gut kann man aber auch Folienschreiber aus dem Papierfachhandel kaufen. Selten sage ich so etwas, aber in diesem Fall stimmt es. Das Foto ist mir irgendwie abhanden gekommen und ich bin gerade zu faul noch eines zu machen.... man verzeihe es mir ;-)

Stifte und einfache Buchstaben-Schablonen gehören gewissermaßen zusammen. Ich finde die Schablonen gehören zu einer Grundausstattung dazu. Sie sind günstig und sofort einsatzbereit. Sie werden nicht verbraucht und nutzen sich in keinster Weise ab. Davon abgesehen gibt es immer genügen "e"! Auf Dauer zwar ein wenig langweilig aber ein guter Notnagel selbst wenn man schon eine große Scrapbook-Ausrüstung besitzt.

 Nicht nur für große Buchstaben gibt es die Schablonen - auch in klein sind sie erhältlich

Fazit:
Ohne Stifte geht es nicht beim Scrapbooking, das ist schon mal klar. Wie weit man welche Farben benötigt weiß wohl jeder am besten selber. Die ganzen Schnickschnackstifte sind abgesehen von einem Slicwriter und einem weißen Gelstift eher unwichtig. Wichtig hingegen finde ich nach wie vor, lieber etwas mehr Geld in 2-3 Stifte zu investieren als in günstige Stabilos oder andere ausblutende Schreibwerkzeuge.

27. Dezember 2010

Sew easy

Einfaches Nähen versprechen diese Rädchen.... ja da bin ich schwach geworden, absolut. Es ist ja nicht so, als ob man das nun unbedingt bräuchte, aber ich finde dieses System total Klasse. Klar ginge das auch mit einen guten Papierpiercer, aber so macht es gleich doppelt so viel Spass.



Hier (klick)  könnt ihr in meinem Lieblingsshop schauen was es noch so für Räder gibt... Ich probiere erstmal diese hier aus. Und alles mit Stickgarn ist immer ein gefundenes Fressen für mich. Die Originalbänder die es gibt brauche ich nicht bei den Mengen Stickgarn die ich in meinem Schränkchen habe....
Eines kann ich schon mal sagen: ich habe ein Stück Filz untergelegt anstatt der original Matte die es zu diesem System gibt. Da mußte ich jedes Loch noch einmal nachstechen - also brauche ich noch die passende Matte befürchte ich *kicher*!

26. Dezember 2010

Das war 2010

Ach ich kann einfach nicht still sitzten.... also geht es doch weiter auf meinem Blog. Pause machen ist nicht so mein Ding merke ich leider immer wieder. Aber der Einfachheit halber und weil ich gerade ein bisschen bequem bin habe ich mich an diese Anleitung von HIER noch einmal ran gesetzt. Ich verschenke es einfach zwischen den Jahren an gute Freunde als Mitbringsel zum Kaffee und Kuchen... oder behalte ich es doch für mich???


hach ich liebe dieses Papier von Studio Calico (naja wer nicht?)

Die Innenseiten habe ich mit dem wunderschönen gradlinigen Linus Alphabet (klick) von Klartext gestempelt, für mich hat sich die Investition in das Alphbet gelohnt, auch wenn der Preis kein Schnäppchen ist. Wobei ja alle Clearstamp-Alphabete nicht gerade günstig sind... Die Buchstabengröße jedenfalls ist für mich einfach perfekt und der Schriftzug unendlich schlicht was ich sehr zu schätzen weiß.



Material:
1 CD-Hülle
1 PP
2 Cardstock / linierte bzw. karrierte Papiere

Die Anleitung (klick) ist die gleiche wie bei dem Adventscrop - nur die Innenseiten sind etwas anders gestaltet. Wenn man viel zu berichten hat, können die Innenseiten auch als Klappkarte gestaltet werden, ich finde es reicht eine Karte - es geht ja auch nur um einen kleinen Überblick des Jahres.

25. Dezember 2010

Neujahrscrop

Diese Woche wird bei mir ein wenig ruhiger zugehen... nach dem Marathon im letzten Monat muss ich ein wenig auftanken... So ohne große Posts fühlt sich das zwar gerade ein wenig eigenartig an *lach* - so ein bisschen wie auf Entzug.


Aber damit ihr wieder was habt worauf ihr euch freuen könne erinnere ich euch mal an den Neujahrscrop am Samstag - für alle die nicht unter Restalkohol stehen gibt es im DaniPeuss-Forum wieder viele tolle Inspirationen. Ich freue mihc euch dort zu treffen - ansonsten findet ihr meine Werke dann hier am Abend, wobei das nur ein Bruchteil von dem sein wird was dort wieder alles angeboten wird!

24. Dezember 2010

Frohe Weihnachten...


Oh ja,  das wünsche ich euch von Herzen - so richtig doll und kitschig und mit einer riesen Umarmung von Herzen. Ich wünsche euch, dass alle eure Wünsche sich erfüllen und das ihr einen glücklichen undperfekten Tag verbringen werdet - jeder so wie er sich den perfekten Weihnachtstag vorstellt.
Ich danke euch für eure Treue in der gesamten Vorweihnachtszeit, es war einfach wunderbar mit euch! Und mit einem klein wenig tränenenden Auge öffen ich mein letzte Türchen... die Nummer 24 ...

Ein kleines süßes Projekt mit Murillokarton (klick), ich finde des dicke und extrafeste Cardstock macht einfach unglaublich Spass zu verarbeiten. Das Endergebnis ist so handfest und reell, das macht das besondere Papier aus. Der Bogen kostet zwar 3x so viel wie ein normaler Bogen Cardstock, aber der Preis ist in meinen Augen absolut gerechtfertigt. Es ist mit diesem Karton nämlich möglich mit Buchbindertechniken zu arbeiten das es nicht so schnell einreißt. Somit kann man mit einem cardstockähnlichen Cover einen stabilen tollen Effekt erreichen. Mein Mini ist auch so klein, dass ich sogar 2 Projekte aus einem Bogen werkeln kann.

Ich bin wahrlich keine Buchbinderdame und beherrsche auch keinerlei Techniken... aber ich lasse mich immer wieder gerne dazu verführen mit Stickgarn ein wenig zu experimentieren.

Hier kommt die Anleitung: 
Ein Stück in der Größe 20x15,2cm ausschneiden,
achtet dabei auf die flexiblere Richtung des Kartons - dort sollte die Falz langalufen.
Wenn ihr das verpennt habt, halb so wild, geht auch so, man muss nur ein wenig besser falzen:
 bei 9,5cm und bei 10,5 falzen, es entsteht ein Buchrücken von 1cm!
 Nun kommen wir zu den Löchern:
Es sind 2 Bahnen den Rücken runter - diese beiden Bahnen sind 5mm auseinender, 
d.h es bleiben noch 2,5mm zum geknickten Rückenrand.
Jeweils von der Unter- bzw. Oberkante 1,6cm abmessen - dann immer in 1cm Schritten den Rücken runter mit einem Paperpiercer Löcher Stecken (wie gesagt in 2 Bahnen) . Dazu wird ein dickes Stück Filz (Prickelfilz ist das perfekt) drunter gelegt.

   ein Label oder ähnliches raussuchen und ebenfalls einen 1cm breiten Rücken vorfalzen 

 Die Innenseiten vorbereiten:
normales Kopierpapier auf 19 x 14,5cm zuschneiden (je 10 kleine Seiten pro Inlett)
mittig ordentlichfalzen, je 10 gefalzte Blätter ineinander stecken (2 Innenblöcke bruachen wir, logisch)
dann die Überstände an den Außenseiten mit einem scharfen Cutter auf gleiche Breite schneiden
Das Inlett anlegen und die Lochungen übertragen
- nur noch das Kopierpapier mit dem Piercer Lochen

3 von den 6 Stickgarnfäden nehmen,
oben innen beginnen mit dem "Vernähen"

 ein bisschen fummelig alles zu treffen

 so sieht es dann von außen aus - die erste Bahn einmal rauf 
(ich habe fälschlich von unten angefangen, nicht oben)
- dabei das Label mit festnähen

dann wieder zurück und die Enden einfah verknoten...

Zum Schluss alles noch mal mit dem zweiten Inlett -
fertig ist der Rohling!
Viel Spass wünsche ich euch!

23. Dezember 2010

Jounal-Jar : das ist mein Jahr 2011


Eine Aufgabe an der ich fast gescheitert wäre: sich 52 Fragen auszudenken die man selber wirklich gut findet und auch beantworten würde ist garnicht so leicht. Aber ich habe durchgehalten und immer wieder mal über die Wochen eine hinzugefügt, andere wieder gestrichen und am Ende war es geschafft. Eigentlich sollten die Fragen so unviersell sein, dass sie auf die Mehrzahl zutreffen müssten, aber zur Not habe ich einige Fragen zum austauschen zugefügt - denn ihr bekommt den Download wenn ihr wollt!

Und so sieht mein Journal-Jar-Glas aus,
das bereits schon seine Besitzerin gefunden hat
- und damit auch die Antworten einen Sicheren Platz haben gibt es ein aufgepepptes Heft dazu!
Dazu einfach einen Bogen PP auf 2mm größer als DinA4 schneiden, die Heftklammern rauslösen. Den alten Umschlag abmachen und den neuen Umschlag passend der Löcher zurechtstechen - dann wieder alles zusammensetzten und die Heftklammern per Hand wieder einfriemeln und umbiegen - fertig:

Und hier kommt der DOWNLOAD - und auch hier bitte ich wieder darum diese spezielle Kombiantion der Fragen nicht als "eure Idee" zu verkaufen - klar ist auch ein Journal Jar eine alte Sachen und keiner erfindet das Rad neu von uns, aber die Fragen habe ich selber reifen lassen und teile sie gerne mit euch wenn ihr behutsam damit umgeht!

22. Dezember 2010

Luxus Karten und Umschläge


Oft fehlt mir der Ansporn eine Karte so ganz besonders zu machen aber ich möchte doch das sie besonders ist. Ich bin aber einfach keine gute Kartenscrapperin und daher schummel ich einfach mal mit einem sehr effektiven Trick - das Bekleben der Umschläge!




Und hier damit das Inlett gut aussieht - am besten eignet sich einseitiges PP das nicht zu dick ist. Mein Favorit sind diese wunderbaren 6x6" Blöcke (klick) die es in vielen Varianten für wenig Geld gibt.

den Umschlag einfach auf einen 6x6" Bogen legen und die Ränder ummalen

dann wird das Stück papier einfach versetzt zum Kleberand eingeklebt
- eine saubere Sache ohne viel Aufwand


Material:
Cosmo Cricket mini deck earth love und die passenden RubOns, Umschläge uni weiss

Mini-Gewinn Kandisflügel

Gleich zu früher Stunde die kleine Verlosung der gestrigen Kommentare.... und nachdem ich selber beim Datieren so durcheinander gekommen bin wann was wo gepostet wird habe ich einfach einen Mini-RAK-gewinn mehr als es die Adventssonntage eigentlich erlaubt haben *kicher*. Aber ihr werdet es mir sicherlich verzeihen

also schnell noch der Griff in die Lostüte bevor hier der Bär tobt...
- da isses...
und gewonnen hat das Los Nummer 9 mit den Worten:
Klasse Idee und solch einen Filz hab ich noch nicht gesehen... Also ab in den Lostopf und Daumen gedrück

Und der Kommentar dazu ist von Melanie - Herzlichen Glückwunsch liebe Melli - schreib mir schnell deine Adresse unter detailverliebtheit@gmx.de, dann kann das Stück Filz gleich losgeschickt werden!

Und es gab noch einige Fragen dazu, ich arbeite hier mal so gut es geht ab:
Die Kandisstangen kann man in jedem gut bestückten Supermarkt kaufen. Wenn das bei euch nicht der Fall sein sollte, dann könnt ihr die Zuckerstäbe auch in Teeläden und in Reformhäusern finden. So ist es hier zumindest, vielleicht ist es von Region zu Region auch ein bisschen schwieriger die Kandisstangen zu ergattern.
Und wie der Filz genau benannt wird weiß ich leider nicht. Ich habe den "verformbaren Filz" vor einigen Jahren schon gekauft und es mir nicht gemerkt. Er ist aber immer noch im Handel erhältlich. Meiner war vom Kreativmarkt hier in Hamburg.

21. Dezember 2010

beflügelter Kandis


- diese Kandiesstangen, ja echt schön aber irgendwie nutz man die am Ende doch nicht wirklich. Also habe ich mir meine mal vorgeknöpft und sie beflügelt:


Flügel aus dem Filz ausschneiden

leicht anfeuchten und dann biegen
- der Filz ist ein Spezialfilz der angefeuchtet wird und dann gebogen werden kann.
Nach dem Trocknen versteift er sich wieder und bleibt so in seiner Form.

Jetzt mit 1-2 kleinen Stichen um den Stab festnähen,
nochmals nachbiegen
und trocknen lassen.

Ein bisschen Cellophan und fertig ist die himmlische Zuckerei .

Der Filz ist ein Spezialfilz der angefeuchtet wird und dann gebogen werden kann. Nach dem Trocknen versteift er sich wieder und bleibt so in seiner Form.

*kicher* - ja morgen ist garkein Advent (da habe ich vor lauter vordatieren ein wenig den Überblick verloren).... aber für einen kleinen Kommentar gibt es ein Los in den Top um ein Stück von dem Spezialfilz (für ca.10 Flügel) zu gewinnen.... dann muss man nicht gleich eine ganze Platte kaufen;-)

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...