27. Februar 2013

Cameo-Hülle

Lange ist es her, dass ich mal wieder meinem Stoff-Projekt gewidmet habe - und zwar meine Berge an Stoff zu verbrauchen. Darum habe ich mir ans Herz gefasst und einen meiner liebsten Stoffe (Stoff&Stil) aufgebraucht. Begonnen hat eigentlich alles mit dem Wunsche, für meine Cameo eine Hülle zu nähen:
war garnicht so schwer, ich bin selbst erstaunt wie fix das ging mit Hilfe von dem Schrägband
dann bin ich ein wenig übermütig geworden und habe auf diese Ecke geschaut:
in meinem Werkel-Keller ist die Heizung mittlerweile vom Feinsten umbaut worden (guter Mann asge ich da nur) - nur die kostspieligen maßgefertigten Türen fehlen noch... darum verzichten wir da erstmal drauf! Aaaaaaaber eine Übergangslösung die gute Laune macht hebt bekanntlich die Stimmung:
die Hauptsache ist, die olle Heizung samt Rohren ist verdeckt wenn man es sich als Kellerkind jetzt durchaus schon gemütlich macht. Dieses Ziel ist für mich eindeutig erreicht und ich bin froh, dass ich diesen schönen Stoff geopfert habe. Immerhin wird der Keller des Grauens nach und nach zu einem echten Schmuckstück... wir arbeiten weiter daran...




26. Februar 2013

London

Nein leider war nicht ich in London sondern eine Freundin von mir. Im Gepäck hatte sie so tolle Geschichten und Fotos von dem Kurztripp, da dachte ich mir gleich: ahhhh wir machen zusammen mal ein Mini davon. Hochotiviert durch mein Fotomini-Mini habe ich ganz uneigennützig wieder einen alten Rohling verbraucht. Gleichzeitig natürlich wieder meine Restekiste nach einem schönen Papier durchsucht - also auch hier zwei Fliegen mit einer Klappe. So sah das arme Ding vorher aus (tschuldigt das schlechte Nachtbild):

- vor 6 Jahren war die Papiermode noch ein wenig anders...  ja da sieht man mal, was sich mittlerweile so auf dem Markt getan hat und was es bereits für eine riesen Auswahl an Papieren gibt. Ich habe das Mini nach dieser Anleitung hier von Barbara 2006 nachgearbeitet... uiiiii wie die zeit vergeht

es geht los mit einem neuen Herz (äh Haut) 
Schere, Chevron, Kleber - Tupfer.... Herzrhythmus-Massage und neues Leben eingehaucht:
ist doch gleich viel besser, alleine schon wegen des schönen Stempels von Studio Calico
(retten den Genitiv kann ich da nur sagen!)
den Innenaufbau habe ich damals auch von Barbara übernommen und ist vergleichbar mit diesem aufgepäppeltem Mini hier... da es Fotos von dem Urlaub meiner Freundin sind, halte ich diese selbstverständlich unter Verschluss! 

uff - der Februar ist so gut wie um - und meine Reste wahrlich am Ende! Gut das es so ein kurzer Monat war. Wer sich jetzt wundert, warum ich keine Reste-Layouts gezeigt habe... naja, das wäre keine Herausforderung für mich gewesen denn ich scrappe ja eh so materialarm, das ich aus 2 Schnipseln ein Layout machen kann! Es fühlt sich für mich bei Layouts fast immer wie Resteverwertung an. Es hätte dann wohl seine 168 Layouts gebraucht bis überhaupt sichtbare Reduzierung erkennbar gewesen wäre. Der Reiz lag für mich darin, die Reste auf andere Weise zu verbrauchen. Ich denke das habe ich erfolgreich geschafft und werde mich im März wieder anderen Dingen zuwenden... mir schwirrt da schon was im Kopf rum...







24. Februar 2013

Passbilder-Hülle

naja also Passbilder sind es nicht, aber es ist die Größe von den Passbildern. Hier durfte ich etliche davon ausdrucken, da hier ein Freundebuch nach dem anderen reinflattert

die Collage ist mit Picasa erstellt - kostenfrei und unkompliziert
damit gerade diese kleinen Fotos hier nicht rumfliegen zwischen meinen eigenen Bergen an Zeugs habe ich den Kindern einen kleine Klapphülle gewerkelt. Und woraus wohl? Aus Resten natürlich!
Jedes Kind durfte sich das Papier dafür selber aussuchen:
der stempel mit den beiden Figuren von Studio Calico kam gerade recht

die Lasche wird ganz simpel untergeschoben, schon ist alles fixiert 
so ist es aufgeklappt
  die Kinder sind begeistert, das ist die Hauptsachen. Endlich finden sie in meinem Gewühl ihre kleinen Fotos für die Freundebücher von ganz alleine... und vor allem, ohne bei mir alles noch wühliger zu machen als es eh schon ist.



22. Februar 2013

Layout-Workshop

Es geht wieder los, mit einem Workshop bei dem wir 3 Layouts scrappen werden. Am 16.März könnt ihr gemeinsam mit mir 3 Layouts im Eidelstedter Bürgerhaus in Hamburg scrappen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Verstauen und verstecken von mehreren Fotos. Ebenso wird so gut wie ohne gemustertes Papier gescrappt - ihr werdet euch wundern, was so alles geht wenn man die richtigen Sachen kombiniert. Wie immer liegt der Fokus auf den Techniken und den Ideen - und darauf, jede Menge Spass zu haben!


Der Worskhop geht am Samstag von 15:00 - 18:00 Uhr und beinhaltet leckeren Kuchen, den Doris für uns frisch gebacken auftischen wird. Ebenso ist für Getränke und ein wenig Knabberkram gesorgt. Ihr seht, es wird ein richtig gemütlicher kleiner Ausflug in die Scrapwelt. Bei Interesse meldet euch unter detailverliebtheit@gmx.de damit ihr euch einen der Plätze sichern könnt - ich freu mich auf euch!

EDIT:
es ist schon wieder alles ausgebucht



20. Februar 2013

Minifoto-Mini *pimp it up No.9*

Übersetzt soll das heißen: ein Mini in das kleinen Fotos verwahrt werden können. Genutzt habe ich da wieder einen alten Rohling. Den habe ich dann mit einem großen Papierrest bezogen und ein wenig aufgepimpt
 RubOn und Alphas sind von American Crafts und haben auch schon einige Jahre auf dem Buckel
- also auch hier eine Verwertung älterer Dinge die vernachlässigt wurden...

die Bindung habe ich mit Buchschrauben gewerkelt
die ursprünglichen Innenseiten meines alten Rohlings waren so öde, die habe ich gegen Taschen ausgetauscht - dort haben die kleinen Fotos platz
die 8 Seiten sind nach Themen gefüllt worden - ich glaube, ich muss noch so ein Mini machen und dann gleich noch mehr kleine Fotos auf Reserve ausdrucken...

verschlossen wird das Buch mit einem elastischen Spitzenband aus dem Kurzwarenhandel
ja - ich glaube von der Resteverwertung hat mich das hier gerade am meißten gepuscht. Das mg vielleicht daran liegen, weil ich am Ende ein fertiges Werk hatte, das mich sehr vergnüglich gestimmt hat!


18. Februar 2013

3-Minuten-Karten

Wenn man eh kein Karten-Fan ist (so wie ich) - dann ist das scrappen mit Resten äußerst praktisch. Man muss sich keine Gedanken machen sondern schiebt einfach das eine oder andere aus der Restekiste auf den Kartenrohling und gut ist. Und hier und da finden sich dann sogar kleine Dinge zum ausschneiden und aufkleben, so wie diese süße Sprechblase von einem American Crafts Papier:
für meine Schwester zum Geburtstag

und dann noch eine zweite Karte auf Reserven, damit es sich überhaupt gelohnt hat, 
die Klartext-Stempel aus dem Schrank zu holen
und dann hat mich auch schon wieder die Karten-scrapper-Lust verlassen...
...immerhin eine auf Vorrat, das ist doch schon mal was, die gesellt sich dann zu meinen anderen Bergen die im Keller ruhen (ich schreibe irgendwie nie Karten)



16. Februar 2013

ich will

... oh ja, ich will - abgesehen von meinem Angetrauten auch sehr gerne dieses Kit von Dani Peuss.  Das schöne ist, ich durfte es natürlich schon verscrappen:


 Ein kleiner Sneak zum schnuppern:


Da dieser Monat ja den Resten gewidmet ist, werde ich vorzugsweise versuchen nun diese gleich zu verbrauchen... mal sehen was mir heute als Nachtaktion spontan einfällt und ob mir nach den vielen Layouts überhaupt noch was einfällt.


15. Februar 2013

Reste-Pockets

Die ganz großen Reste sind ja zu meinen Malbüchern umfunktioniert, somit sind die etwas größeren kleinen Reste dran (hmm, komischer Satz aber er stimmt). Die habe ich mit einer Stanze von Papertrex Ink und der Cuttlebug verstanzt:
noch eine Runde festkleben und ich habe wieder einen guten Vorrat. Ich war so infiziert, dass ich noch vier solcher Stapel gemacht habe. Man muss nur oft genug die Kisten durchwühlen, dann findet sich immer und immer wieder ein passendes Blatt das auf die Stanze gewartet hat
wer keine Stanze hat, der kann auch HIER mein Schnittmuster für Umschläge nutzen
- oder HIER mein Schnittmuster für Pockets

meine Reste haben sich wirklich rapide reuziert - hätte ich in diesem Maß nicht gedacht. Resteabbau der den Massen dient kann ich ab jetzt garnicht mehr bieten. Ab sofort geht nur noch gezieltes abarbeiten von meinen Lieblinsresten... was für ein luxuriöser Zustand das doch ist!


13. Februar 2013

Malbücher mit Etikett *Cameo*

mit den wunderschönen Papieren, die unsere Scrapwerlt so bietet, kann man auch schnell Malbücher tackern
dazu eignen sich besonders gut die großen Papierreste die man irgendwie nur doof angeschnitten hat... und da bin ich leider sehr gut drin
ich habe für die Kinder einen Schwung  Papiere rausgesucht und dann Kopierpapier in der Mitte geteilt - so hat man dann Malbücher in DinA6. Es sind immer 5 Blätter (also 10 Seiten), da selten mehr gemalt wird und das Heft bei mehr Seiten für die Kinder dann auch nicht mehr interessant ist
da meine Nähmaschine gerade streikt habe ich mir mit einem Tacker weiter geholfen. Meiner reicht auch nicht bis in die Mitte, aber man kann sich ja die Breite des Tackers einzeichnen und dann durch piksen. Hier der erste Schwung Malbücher ohne alles drauf, dann kann man immer mal eines verschenken
dann welche, mit einem Etikett das ich mit der Cameo designt habe
so sieht das Etikett von nah aus
für die schönen My Minds Eye "boy crazy" Serie habe ich sie in verschiedenen Farben ausgedruckt

und hier kommt die Anleitung für die Cameo:

zuerst ein Rechteck zeichnen, dazu wird das Symbol in der linken Arbeitsleiste ausgewählt
- die Größe muss noch nicht stimmen, das wird später wieder verkleinert

dann einen Kreis erstellen
anhand der Zahlenangaben die beim Hin- und Herziehen zu sehen sind, kann man ihn dann symmetrisch ziehen
als nächstes brauchen wir genau diesen Kreis 4x - also muss er weitere drei Mal erstellt werden. Am einfachsten geschieht dies über die rechte Maustaste, dann eröffnet sich dieses Feld zum Kopieren. Einmal kopieren und dann dreifach einfügen, dann hat man vier gleiche Kreise
wer mag, der kann auch oben in der Arbeistleiste kopieren und wieder einfügen auswählen

jetzt die 4 Kreise in die Ecken setzen
dann alles zusammen arkieren und in der oberen Arbeitsleite "modifizieren" anklicken
es öffnet sich dann dadrunter das Feld, dort "subtrahieren" anklicken

der Rohling ist geschafft
diesen wieder markieren und mit dem "Offset" in der Arbeitsleits arbeiten
- wähle die innere Umzeichnung aus, damit bekommst du einen zweiten eng anliegenden Rahmen

klicke diesen inneren Rahmen an und verkleinere ihn soweit, wie es dir gefällt

 eine Runde einfärben: Rand und Konturen müssen beide ausgewählt werden
- dazu innen das Label weiß färben und den Rand dann rot
- achtung, man verklickt sich schnell und färbt alles über weil man nicht den richtigen Rahmen erwischt hat, dann oben links in der Seitenleiste einen Schritt zurück gehen
am Ende muss alles markiert und zusammen gefasst werden (ganz links unten in der Arbeitsleiste),
dann kann man das Label weiter verkleinern und vervielfältigen - bei mir etwa 7x4cm

ich habe noch einige Label umgefärbt damit ich in einem Schwung alles ausdrucken kann
da ich nur DinA4 drucken kann habe ich das Format rechts oben noch geändert 
- und zack, links oben an den hauseigenen Drucker schicken - fertig!
sehen doch für selber gemacht ganz nett aus






12. Februar 2013

Bonbon-Tüten

Das ist mal wieder eine typische Situation: in der Schule soll jeder zum Fasching etwas für das Frühstück mitbringen. Der Sohnemann meldet sich und meint es müssen doch auch Bonbons auf der Liste sein. Gesagt getan (und ich finde die Lehrerin echt cool das sie das alles immer mitmacht) und schwupps ist er der Bonbonbeauftragte!
gerne gibt es da ja eine Runde Streit, wer wieviel wann genau genommen hat - also entschärfen wir das ganze mit den kleinen Zellophantüten und einem Schwung Papierresten. Eigentlich müsste ich dann ja dem Sohnemann danken für seine zuckerorientierten Wunsch, denn so konnte ich wieder einen Schwung kleiner Reste verwerten. Den Stempel von Klartext hat sich Titus ausgesucht und sich dabei halb kaputt gelacht... während des Zuschneidend der Papierklappen habe ich die schönsten gleich für mich behalten. So habe ich immer welche griffbereit, wenn es mal wieder schnell gehen muss.

praktisch ist auch diese Transport-Tüte
es ist eine normale Papierbodentüte, die ich gekürzt habe und anschließend doppelt umgeschlagen wurde. So bekommt sie ein wenig mehr Stabilität. Die Bonbons sind nett drapiert und es ist nicht schlimm, wenn die Tüte am Ende den Weg nicht mehr nach Hause findet

11. Februar 2013

Reste-Kisten

ich habe viele Mails bekommen, wie ich denn meine Reste aufbewahre - hier nun die Auflösung des mysteriösen Geheimnisses: hier horte ich alles was von den 12x12 Bögen übrig bleibt 
es sind Plastikkisten aus der Schweiz! Ja die Schweizer haben es einfach drauf und so ein Baumarkt dort ist immer für eine Überraschung zu haben. In einer Kiste sind Stanzeile, in einer weiteren Cardstockrest:
dann verschieden große gemusterte Papiere:
zwischendurch habe ich zwar immer schon mal die Kisten durchforstet und ausgemistet, aber noch nie so radikal wie jetzt  
- und es tut so gut! Langsam passe ich meine Besitztümer meinem Scrapstil ein wenig an: clean&simple!  

Durch meine Aktion habe ich schon 2 Kisten geleert (das meiste verschenkt, verstanzt oder zerschnippelt). In den beiden Kisten habe ich jetzt Layouts die in Arbeit sind und gerade fertig gestellte Layouts. Die Kisten sind nämlich wie maßgeschneidert für die 12x12 Papiere! 

Die restlichen Kisten samt Inhalt dienen weiterhin dazu, dass sie verbraucht werden! Jetzt sollten nur noch Reste da sein, die ich auch wirklich gerne mag und noch gebrauchen kann!


8. Februar 2013

Stickeralbum

jaaaa, es gibt ja auch jede Menge Stickerreste - und um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen werde ich dieses komische Heftchen hier mit einem schönen Papier beziehen und dann füllen
so sieht es doch gleich viel netter aus
 das Papier ist ein alter Rest von Sassafras
es finden hier alle Sticker einen Platz, die nur noch alleine oder zu zweit auf den Bögen völlig verloren waren 
alleine beim Umkleben habe ich schon wieder so viel entdeckt, das ist ein wenig wie shoppen gehen

7. Februar 2013

Stanzteile

ich hatte nicht so eine große Meinung viel zu schaffen - also wurde nur eine Runde gestanzt. Damit habe ich viele kleine schrubbelige Reste verbraucht, war also irgendwie doch produktiv
einen Teil behalte ich, einen weiteren Teil bringe ich meiner liebsten Arbeitskollegin mit und den letzen Schwung bekommen dann die Kinder... die Reste werden wirklich kleiner und kleiner und kleiner...

6. Februar 2013

Reste-Karten

 ich habe noch mal meine Kiste nach Rückseiten durchsucht, die man für die Journaling-Karten nutzen kann... das Jahr ist lang und das Projekt Life muss weiter gefüttert werden
alleine beim ersten Durchschauen kam ganz schön was zusammen, ich bin erstaunt! Ich habe dann sogar ein weiteres Mal die Kisten durchforstet und wieder und wieder was gefunden - unglaublich...
am Ende hatte ich dann zwei dicke fette Stapel neue Karten

es kam hier in aller Frühe schon die Frage, womit ich denn meine Karten abrunde?!
 Ich nutze dafür dieses geniale Teil hier:
der Corner Chomper - irre kraftvoll und für mich nicht mehr wegzudenken, 
der ist sein Geld mehr als wert!

hmmm, mal sehen was mir morgen einfällt - meine Kisten werden wirklich immer kleiner - ob das bis Ende des Monats wohl reicht? Nein, nein - keine Sorge, es gibt genügend was ich noch verwurschteln kann und am Wochenende ist dann auch mehr Zeit für kreativeres

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...