29. Juli 2013

Bestandsaufnahme

Immer mal wieder einen Bestand von einem selber machen, das sollte kein Scrapper vergessen! Also ran an ein paar Restfotos und ein paar Punkte aufschreiben, die einem gerade in den Sinn kommen.


Die Sprechblasen habe ich mit dieser Schablone und einem einfachen schwarzen Stift gemalt:


noch einige Details:

 

die genialen Stempel mit den Textpfeilen sind von Klartext und stehen 
bei mir gerade ganz oben auf der Liebhaberliste:


Da ich ja gerne farblich in einer Linie bleibe, habe ich gelben Enameldots mit gelben Mistern von Studio-Calico kombiniert und auch das Stempelkissen in gelb ausgesucht. 

20. Juli 2013

Ferienkram

In den Ferien ist der Rhythmus ja immer ein wenig anders - für mein Empfinden könnte man es durcheinander nennen. Dazu kommt, dass die Sonne gegen Aktivitäten die in den vier Wänden ausgeführt werden gewinnt. Gemeint ist natürlich sowas wie das Scrappen. Und nein, ich bin kein Gartenscrapper oder Reisescrapper, ich mag den kalten ruhigen Keller in dem ich nichts von der Außenwelt mitbekomme und mit mir alleine bin. Daher mal ein etwas anderer Post über einen kurzer Rundumschlag was so alles so los war:

Zuerst habe ich das Augustkit verscrappt,
das waren bestimmt 10 Layouts und ich habe immer noch Material.

Gewandert, geschwommen und beim schönsten Ausblick auf die Berge ein Päuschen genossen. 
So sieht mein perfekter Kurzurlaub aus!

Auf der Kinderwunschliste stand noch: ein Omelett selber zu machen. Basis ist da logischerweise, das jedes Kind auch seine kleine erste Pfanne bekommt. Nicht logisch? Doch für mich schon denn ich hätte das als Kind obercool gefunden und wäre dann doppelt so stolz gewesen über das Ergebnis. Kleine Köche mit ihren ersten kleinen eigenen Utensilien. 

Beim puzzeln mit Opa & Enkel zugeschaut bis die 1000 Teile abgearbeitet waren. Was für eine tolle Idee von Großvater etwas gemeinsam in Ruhe zu machen. Da mein Vater jedes noch so kleine Land und jeden noch so trockenen Fluss kennt ist man da ganz weit vorne bei ihm wenn es um Weltkarten-Teile-Sortieren geht.

Ein cooles Paket bei Rayher bestellt - mein Weihnachtsadventskalender muss langsam gefüttert werden, zumindest die Ideen. Gut vorbereitet ist die halbe Miete. Nachts Online-Kataloge durchblättern ist für mich ganz was feines, da findet man Sachen von denen man garnicht wusste das es sie gibt!

Die Schultüte für Madame angefangen... die Zeit rast... ich bin nicht weiter als der Himmel gekommen weil ich habe gerade keine Lust auf Kätzchen. Die tierische Umsetzung muss noch ein wenig in meinem Kopf bearbeitet werden bis der Funke überspringt.

Die leckersten Waffeln zum Frühstück gebacken. Immerhin haben die Kinder Ferien und da wird alles gemacht was sonst zu kurz kommt oder man nicht darf oder unsinnig ist. 

Auf dem kleinen Flohmarkt bei uns in der Fußgängerpassage ein zauberhaftes bereicherndes Buch gekauft - es bleiben keine Kinderfragen unbeantwortet, und auch keine von Erwachsenen! Die Texte sind in  kleine Kapitel unterteilt, so dass auch ein Zweitklässler das selber lesen könnte wenn er wollte. Auch zum vorlesen sind es Abschnitte die mir als Häppchen sehr entgegen kommen.

Für eine der viel zu vielen Einladungen und Feiern zu denen wir eingeladen waren durften 40 Rosetten gewerkelt werden. Da ich selber noch nie mit der Cameo im Kreis geschrieben habe, musste ich mir tatsächlich Binas Anleitung aus der Scrapwer-Frühlingsausgabe herauskramen - schön wenn man sich selber helfen kann!

Das erste Geburtstagsgeschenk für Sohnemann als Megaschnnäppchen bei Rossmann ergattert. 
Am Abend vorher stand es auf der Wunschliste und am nächsten Morgen lag es im Geschäft... habe die sich abgesprochen?

Mein Ziel für die letzen paar Tage im Juli:
* neben den weiteren Einladungen und Veranstaltungen (ich kenne garnicht so viele Menschen wie wir unterwegs sind!) einen Gartentag einlegen und viiiiiiele Käffchen dabei trinken
* alles an Bastelkram aufräumen und ordentlich sortieren damit man wieder den Einstieg bekommt
* die Schultüte fertig machen und die gefühlten hundert Dinge der Schulliste besorgen
* den 99sten Geburtstag meiner geliebten Omi ordentlich feiern - das liste ich mal separat auf weil es so beindruckend ist 
* Waffeln Waffeln Waffeln backen weil sie so lecker waren
* an die Ostsee fahren und einen halben Tag Urlaub machen
* das noch geheime September-Kit inhalieren


17. Juli 2013

Scrapknopf

Als Scrapper findet man ja immer wieder tolle Dinge, die einen sonst nicht so begeistert hätten. Also den Knopf der Sommerhose fand ich auch vor dem Scrappen zwar schon toll (ja, so lange habe ich diese Hose schon!), aber jetzt noch vieeeel toller!


Der weiße Geostift von Signo Uniball ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Es ist einer der wenigen Stifte, der tatsächlich deckend und flüssig schreibt.


Zum Schluss noch mal der gute Knopf, um den es geht: öfter mal ein wenig Schwachsinn knipsen, das hält bei Laune!


13. Juli 2013

Sockenmonster

Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Leporello - das ist aus dem Produktpaket im Juni entstanden. Als Basispapier habe ich mir noch dieses tolle Kraftpapier von Rayher ausgesucht. Ja, man muss nur schauen, dann findet man auch dort tolle Scrapprodukte:


Immer noch aktuell sind Enameldots in allen Farben:

Einmal aufklappen bitte und einen Einblick erhaschen, 
was wir machen wenn es draußen Regnet und es droht langweilig zu werden:


Die Ephemeres von Maggie Holmes können wirklich eine Menge, hier und da untergebracht ist das Leporello schnell gefüllt:





Ich muss defintiv wieder mehr Minibooks und Leporellos machen. Layouts sind aber immer zügiger umgesetzt und bringen gleich ein Erfolgserlebnis und machen daher so zufrieden. Ich glaube ich muss nur wieder in Schwung kommen und das eine oder andere Mini werkeln, dann löst sich auch da der Rost wieder. Am Ende sind es dann zwar auch 2-3 Abende die ich brauche, aber wenn ich erstmal wieder auf dem Weg bin, dann freut ich mich am Ende mehr als über ein Layout.

11. Juli 2013

lang ist es her...

... da ist die Maus auf die Welt gekommen. Nicht ganz so lange, aber auch sehr lange, ist es her da habe ich dann dieses Layout gescrappt. Ein wunderbares schrilles Papier von Sassafras Lass und ein Schwarz-Weiss-Foto sind eine schöne Kombination. Ich glaube, ich sollte häufiger mal alte Layouts durchforsten und mich inspirieren lassen. Da juckt es mir jetzt schon wieder in den Finger, mich an den Tisch zu setzen und zu scrappen...


Was ich wieder mal sehe: ich habe so richtig garnicht genutzt. Ich bleibe dabei, weniger ist mehr! Davon mal abgesehen das ich zu Beginn einfach nicht viel Krams hatte sondern nur einen Schwung Papiere! Aktuell würde ich zwar noch das eine oder andere graue Embellishment dezent nachrüsten, aber ich lasse das Layout so wie es ist. 

Wer Lust hat, sich alte Layouts anzuschauen, die ich noch mal überarbeitet habe, der kann HIER klicken. Die würde ich bestimmt mittlerweile wieder anders verbessern, aber ich lasse es mal gut sein. Lieber noch mal die alten Layouts durchforsten und ein No-Go rauspicken. 


9. Juli 2013

einfach himmlisch

Uff - geschafft, das Hochbett ist endlich vollendet! Hier waren schon mal die ersten erfolgreichen Zwischenschritte zu sehen. Aber so nebenbei ist das ja alles leider immer nicht gemacht, auch wenn man schon soweit ist! Dabei probiere ich immer und immer wieder, ob so etwas nicht doch nebenher mal zu wuppen. Wie auch immer, wir sind fertig (mit den Nerven auch) - und Kind ist glücklich (ich auch).


Die Basis des Rausfallschutzes ist eine riesen MDF-Platte, die beste und kostengünstigste Alternative um solch eine große Fläche stabil zu versorgen. Auf dieser Platte haben wir alles an die hundert mal eingezeichnet:


Die Belüftung muss stimmen und auch unsere Körper müssen durch den Einstieg passen. Das Wolkentor ist daher auch ein wenig komisch geformt. Man kann nicht alles haben, das Design muss halt leiden unter den Bedingungen die erfüllt werden müssen. Die bessere Hälfte macht das übrigens eben mal so MIT LINKS… als Rechtshänder!


...ich habe einen kleinen Koller bekommen als ich das gesehen habe, es sollte doch auf die letzen Meter jetzt nichts schief laufen. Ist es auch nicht, Männe hat wie immer alles im Griff!

Wir hätten auch eine große Wolke machen  können, aber das war uns dann nicht höhlenartig genug. Madame wollte nun mal etwas "geschlossenes so weit es geht"… so sollte es sein.


Wie sollte es anders sein: das Guckloch wird gleich eingeweiht!
Ab heute kann wieder gescrappt werden - juhuuuuu!

5. Juli 2013

Kinder auf Comictour

Comics sind bei uns gerade ganz gross geschrieben - in jeder Version! Daher war ich auf der Suche nach einem etwas anderen "Rätzel-Lern-Unterhaltungsheft" als es sonst so zu ergattern gibt. Bei dem letzen Wochenendtrip konnte ich dann mal in Ruhe in einer entzückenden kleinen Buchhandlung stöbern.  Dabei ist mir dieses Buch in die Hände gefallen:


Das Buch ist unglaublich witzig, kreativ und unterhaltsam - selten habe ich mir gewünscht, ich hätte mir auch ein Buch gekauft (altersgerecht hin oder her, davon sollte man sich nicht beirren lassen).


Alleine diese Seite lässt doch das Scrapperherz höher schlagen: es werden 3 verschiedene Stifte benötigt damit man die Geschichte bearbeiten kann. Nach der ersten Seiten rocken die Affen und Roboter das Haus - alles verpackt in eine sehr coole und packende Geschichte, die vom Leser verfeinert wird.

Der Sohnemann hatte mehr als Spass und war etliche Stunden beschäftigt! Es gab viele Seiten zum vervollständigen, ausfüllen, anmalen, schreiben und jede Menge Comicaktion. Eine unglaublich Vielfalt an Ideen verpackt mit einer guten Portion Humor. So lesen und schreiben Kinder gerne!

1. Juli 2013

mal wieder Schutt...

... blos keine Pause machen! Dabei sind wir selber Schuld das wir dem Töchterchen angeboten haben, sie dürfe sich dieses Jahr zum Geburtstag ein Hochbett wünschen. Ja, das ist die Kunst sich das Leben selber schwer zu machen. Unsere Arme haben sich nicht ansatzweise von den Terrassensteinen erholt und jetzt geht es weiter.

Da Madames Zimmer beim Einzug nur grob von uns saniert wurde haben wir jetzt den Salat: bitte einmal alle schlecht geklebten Tapeten ab, Leitungen neu und vor allem sinnvoll verlegen und dann Spachteln… suuuuuper!


Das Zimmer ist garnicht mal so gross - im Rücken von mir ist schon die dicke Schräge!

Und weil es so viel Spass macht muss mein armer Mann noch eine neue Wand ziehen. Die käuflich zu erwerbenden Hochbetten passten mir alle nicht so richtig: zu hoch oder zu niedrig, zu teuer oder zu schrubbelig, zu wackelig oder zu  langweilig... es gibt immer etwas, über das ich meckern kann - darin bin ich extrem gut! Also Skizze her und irgendwann hat auch der Mann geschnallt, was in meinen queren Hirnwindungen so geht (und das ist wahrlich eine Meisterleistung von ihm!)


Die vielen Steckdosen und Schalter sind mal wieder super von meiner besseren Hälfte ausgetüftelt: eine Wechselschaltung unterm Hochbett damit man von dort das Licht innen ausschalten kann… die Wechselschaltung hat uns gestern Nacht fast das Genick gebrochen, aber Männe hat durchgehalten und  tadaaaaaa - das Grundgerüst steht!


Die Leiter und die Rausfallschutz-Verschalung (das wird der Kracher!) fehlen noch... Fussleisten und Co auch, aber mehr war in der kurzen Zeit nicht drin - wie gut das Kinder das alles so garnicht juckt! Am Wochenende machen wir dann alles fertig, hauptsache wir konnten rechtzeitig zum Ehrentag von Madame schon mal das Wichtigste zeigen!


Der Sitzsack war einer ihr größter Wünsch, naja mal abgesehen von dem Hochbett… ich weiss jedenfalls wo ich in Zukunft die vielen Pixibücher vorlesen werde!


.. das selbige wird freudig schon mal eingeweiht! Während ich hier 10 Minuten frei habe bekommt sie gerade noch die Leiter - das war gestern Nacht (äh heute Morgen könnte man schon sagen) einfach nicht mehr drin…

- Edit: das fertige Bett könnt ihr auch HIER (klick)  sehen - 


Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...