31. Oktober 2013

Halloween - Erste Hilfe

Die Enttäuschung der Kinder war heute Morgen nicht zu übersehen... es sollte bei uns kein Halloween geben. Hach ihr lieben Kinder, ich kann ja echt standhaft sein, aber so dann doch nicht! Also musste heute Nachmittag schnell eine Notlösung her - viel Zeit ist ja nun wirklich nicht mehr.

Mit Luminaria Dekolichtern habe ich für die kommende Dämmerung vorgesorgt. Mensch war ich froh, dass ich die für die Weihnachtszeit schon gekauft hatte. Die kleine Mumie ziert zusammen mit dem Kürbis die linke Seite der Eingangstür. Die Umrisse der Mumie habe ich fix mit einem dicken wasserfesten Stift gemalt.


Der Kürbis ist in 2 Minuten aus Papierstreifen entstanden - uralt, ihr kennt den Trick alle, heute hat er mir mal wirklich genutzt! Mit Steinen ist alles gegen den starken Wind beschert.

Zwei weitere Luminaria stehen artig an der rechten Seite der Tür... 
... die Gesichter sind auch hier ganz banal mit Edding gemalt. 


Mein Favorit sind allerdings die Luftballons. Noch schneller und preiswerter geht es wirklich nicht, sich Kürbis-Imitate aus den Rippen zu schneiden. Sie stecken alle 3 Geländerrippen zwischen den Stäben.

Dann noch ein Beitrag der Kinder - es wurde alles wichtige zusammen getragen:


* ein selbstgemachter Papier-Kürbis von Madame (ich bin entzückt)
* Süßigkeiten aus der Kiste (zu unserer Schande ist die immer reichlich gefüllt)
* die beiden alten Filzbeutel zum Sammeln. Wobei wir nicht sammeln gehen. Die Kinder dürfen sich aber bei jedem Klingeln selber was aus der Schale fischen und dort hineinschmeißen, ich denke das ein guter Kompromiss.

Wenn wir uns heute noch Langeweile haben sollte, dann stanzen wir noch Fledermäuse aus und machen eine Girlande daraus. Jetzt aber ist erstmal Pause und es werden Kostüme aus der Verkleidungskiste gekramt. Ohne geht ja wohl garnicht, wie sollen sonst die beiden bitte die Tür aufmachen (hach was habe ich mir nur gedacht ich dumme Mutter). Ab jetzt werde ich immer nur den Nachmittag vor dem Halloween-Abend nutzen (bzw. die benötigten 25 Minuten) und auch weiterhin nichts extra kaufen. Das was wir hier auf die Schnelle aus dem Boden gestampft haben, reicht für einen Abend vollkommen aus finde ich. Auch wenn ich es liebe zu übertreiben, irgendwie muss auch mal die Relation stimmen!


29. Oktober 2013

Einkaufsliste

Ich muss gestehen: ich kann mir Dinge nicht mehr merken. Erst recht nicht, wenn es um solche Belanglosigkeiten wie Essen einkaufen geht. Daher muss jetzt tatsächlich ein Notizblock dafür her. Die letzen Monate waren sowas von ernüchternd was ich alles vergessen habe zu besorgen. Das muss ich leider kompensieren. 


Die Innenseiten sind aus einem alten Matheheft (ganze 9 Cent) zurechtgeschnitten:


Zusammen mit einer Heftmechanik eines zerfetzen Schnellhefters (auch Mathe - wie überraschend), habe ich diese einfache "Bindung" erstellt. So können weitere benötigte Seiten nachgelegt werden.


Damit das olle Metallteil verdeckt ist, habe ich mit doppelseitigem Klebeband ein feines Papierchen dadrüber geklebt.


27. Oktober 2013

Geburtstags - Matinée

Es gibt immer was zu tun - und sei es, "einfache" Einaldungskarten für meine Mami zu erstellen. Ist jetzt auch schon wieder eine wenig her, aber die Hektik darum müsste erstmal ein wenig sacken. Da sie so herrlich verrückt ist, habe ich das natürlich sehr gerne gemacht, das steht außer Frage. 


Es sollte zu ihrem Geburtstag ein Kino voller Freunde werden. Ja es gibt Menschen, dir wissen wie man das Leben zelebriert und feiert - meine Eltern gehören definitiv dazu. Freundschaften pflegen steht bei ihnen weit oben auf der Liste, da ziehe ich den Hut vor ihnen wie sie das alles hinbekommen. Ich glaube sie würden ihr letztes Hemd dafür hergeben, um mit Freunden und Familie etwas nettes zu erleben.
Die Bandarole ist mit einem alten Stanzer (happy birthday) von Martha Stewart  und einem Stanzer von EK-Success gewerkelt. Mit einem Streifen Papierrest unterlegt kann man es dann auch besser lesen.



Die passenden Fotos hat sie von dem Kino netterweise gestellt bekommen - sehr cool, oder? Die Fotos waren in der Färbung sehr unterschiedlich, aber dank Photoshop konnte ich das zueinander anpassen. Wie ich das gemacht habe weiss ich nicht wirklich, ich habe einfach probiert und dann klappte es. Dennoch ist Photoshop für mich Neuland und ich muss mich da ganz schön durchkämpfen. Dank einer kleinen Einweisung einer lieben Freundin konnte ich aber die Schrift einfügen und die bearbeiteten Fotos zurechtgeschnitten einfügen... hui so ein Gefummel mag ich ja nicht so gerne, ich bin doch eher der Haptik des Papiers zugetan.

Bei Budnikowski habe ich dann alles x-fach ausdrucken lassen. Da auch meine Eltern menschlich sind und mit sowas auch eher spät als zeitig um die Ecke kommen, ist so ein Sofort-Druck-Automat doch echt was feines!


Was wir nicht wussten: die Rückseiten als Postkarte zu erstellen ist eine Leistung, die nur Online zur Verfügung steht. Ja sehr ärgerlich, denn es drückte die Zeit. Also musste die Cameo her. Mensch die hat sich mehr als rentiert bei all den unterschiedlichen Noteinsätzen. Mit dem Cameoprogramm habe ich den Text vorgeschrieben, ein paar Linien eingefügt und alles auf dünnem Papier ausgedruckt. Dann durften die Postkartendrucke allesamt auf die Fotorückseiten geklebt werden. Da man so stupide Arbeiten super als Nachtaktion vor dem Fernseher machen kann, störte mich das reichlich wenig. Auch wenn die Arbeit nicht besonders erfüllend ist, das Ergebnis war es dafür schon. 

24. Oktober 2013

November-Kit

Ein Monat jagt den nächsten - und das November-Kit ist auch schon lange verarbeitet. Das ist nicht besonders schwer, denn das Kit hatte wieder jede Menge Material dabei:


Hier kommt schon mal der ersten Schwung Layouts die daraus entstanden sind. Alleine die Embellishments von Crate sind ein Traum, da lässt sich viel mit machen!



easy to love You
Eine Hand voll dieser Embellishments, ein paar Buchstaben und ein bisschen weisse Farben
 - fertig ist das Layout:


Wie so oft sind meine beiden "Lieblings-Weiss-Materialien" zum Einsatz gekommen:
* Signo Unibal "White" 
* Studio Calico Mister Huey's White


Beach-Runner
Madame ist oft schneller als wir... danach sehen auch gerne mal die Fotos aus:


Dazu gab es leckere Sticker von Fancy Pants. 


Ich hätte mir die selber wahrscheinlich nicht ausgesucht, aber darum liebe ich Kits auch so. Man erhält Material von dem man sich dann inspirieren lassen kann und von dem man nicht wusste, wie toll es ist. Ich finde das immer sehr erfüllend und es macht mir einen riesen Spass dann zu scrappen.





22. Oktober 2013

Baby-Boshi & Genähtes

Dieses Wochenende bin ich in Beschlag genommen worden, um im Auftrag meines Bruders einige Dinge zu nähen! Es sollte zur Geburt einer kleinen Namensverwandten sein. Na, das mache ich doch gleich doppelt so gerne. Begonnen habe ich aber mit einer Häkelmütze für Babys:


Dann noch ein wenig kreative Eigenleistung: 
das Verzieren mit einer kleinen Häkelblume und einem Knopfherz:


Das passende Buch zur Mütze hatte ich mir schon letzen Winter bei Amazon bestellt. Daraus habe ich auch schon jede Menge gehäkelt. Jetzt habe ich den Schnitt einfach einige Nummern kleiner gemacht, so sollte die Mütze dann dem Zwerg passen.


Es gäbe bestimmt auch auf diversen Blogs oder bei YouTube Anleitungen, die andere mit Hilfe des Buches ins Netz gestellt haben... ist Einstellungssache, aber ich unterstütze die Trendsetter lieber direkt, alleine die Geschichte von den beiden ist so charmant!


Weiter ging es dann mit einer Decke, da sollten Initialen drauf sein. Da ich aber keine Stickmaschine besitze, habe ich mir mit Bügelvelour und einem Stanzalphabet geholfen.


Alles noch einmal zur Sicherheit angenäht - besser ist das!


Dann habe ich mit dem Etikettentacker von Panduro das schnuckelige "Handmade" Etikett befestigt. Die Ecke der Decke ist damit fixiert damit man auch gleich alles gut sehen kann.


Als kleines Extra habe ich aus einem Reststück dann noch ein kleines Lavendelsäckchen genäht. 


Zum Schluss gibt es noch ein Kissen für jeden. Ich finde ja solche Familienkissen-Traditionen irgendwie nett, ein Schnuffelkissen zum Entsannen für jeden alleine und dennoch haben es alle gemeinsam.


Vichy geht ja zum Glück immer - mit den Initialen dann auch ein individuelles Geschenk. Die Buchstaben sind mit Textilfilz appliziert. Hier könnt ihr die Anleitung (klick) finden, die ich vor einiger Zeit schon reingestellt hatte. 


Uff, ich bin gerade ein wenig erledigt, weil ich eigentlich nicht so richtig viel Zeit hatte, und jetzt ist auch schon wieder die Woche am laufen. Aber ich bin zufrieden und mein Bruder glaube ich auch! 


19. Oktober 2013

Herbstdeko Kerzen

Mit großen Schritten wird es jeden Tag dunkler. Also habe ich seit Mitte Oktober beschlossen, dass jeden Morgen Kerzen beim Frühstück angemacht werden. Das DEPOT hatte wieder so einen herrlichen 50%-Ausverkauf, das ich schwach wurde. Aber Reh, Teller und Kerzenschale musste ich mir für knapp 10€ einfach gönnen! Die gesammelten Kostbarkeiten der Kinder haben sich gleich auf den Teller gesellt.


Die kleine Madame hat sich dann gewünscht mal wieder Kerzen zu "bekleben" - kein Problem wird erledigt. Bei uns hat der Kinderspielzeugladen mit einer sehr netten Bastelecke aufgestockt und im nu waren die passenden Wachsplatten besorgt.


Ich habe mich für das gemischte Wachsplatten-Set von Rayher entschieden. 
Ein guter Kauf wie ich finde, denn Madame waren viele Farben extrem wichtig! 


Das Eichhörnchen war ein wenig zu gross für die kleinen Platten, also eine Runde schummeln. Die 4 dicken Adventskerzen vom letzten Jahr sind sofort dekoriert worden und können jetzt verbraucht werden. Bald steht ja auch schon wieder die nächste Adventszeit vor der Tür. Es wird höchste Zeit!


Kampf der Dunkelheit!


Ich werde jetzt den Herbst in vollen Zügen versuchen zu zelebrieren. Warum? Damit mich jetzt nicht schon der Winterblues einholt...


17. Oktober 2013

Weihnachtscountdown

Bei uns geht es mal wieder um Bestechung und Erpressung. Klar könnte ich pädagogisch wertvoll auch sagen: wir motivieren durch Positiveffekte und virtuellen Feedback unsere Kinder. Neeeee -  ehrlich gesagt erpresse ich meine Kinder schlicht und einfach. Die Liste ist mir der Cameo nach dem gleichen System erstellt wie der  Kalender 2014 . Es sind 5 ausgedruckte Seiten die zusammen geklebt wurden. Sie hängt mit Washi fixiert an unserer Küchentür.


500 Kreuze müssen die Kinder bis zum Weihnachtsmann schaffen sonst gibt es keine Geschenke. Man soll nicht drohen mit Dingen die man nicht einhält? Ja das stimmt, aber da kennen mich einige schlecht... meine Kinder zum Glück wissen das ich es ernst meine! Immer parat der passende Stift, sonst scheitert es an so einer Kleinigkeit die Liste am Ende richtig anzukreuzen.  


Klingt erstmal viel, aber es gibt auch für jeden Pipifax ein Belohnungskreuz. Das geht beim Zähneputzen und alleine Anziehen los, über Jacken aufhängen, Händewaschen ohne sich die Köpfe einzuschlagen, bis hin zu Hausaufgaben und Schlafen gehen... jeder kann zu jeder Zeit Kreuze ergattern. Jaaaa, man könnte sagen das sei doch alles selbstverständlich - ist es aber nicht wenn man nicht hundert mal den gleichen Kram am Tag erzählen will und einfach nicht mehr mag. 

Erste Bilanz der Liste:
Nach Tag 1 hatten die beiden Wirbelwinde schon 11 Kreuze und es war noch nicht mal das Zähneputzen und Schlafengehen an der Reihe... nach 3 Tagen dann zur Mittagszeit schon stolze 41! Die Kinder stolz wie Bolle und ich zufrieden mit meiner Welt. Ich denke ich habe daher garnicht so schlecht gelegen mit meinen 500 Kästchen. Die letzen drei Morgende waren schon ein wunderbar freundlicher und gemütlicher Einstieg - bis zum Schluss des Tages. Was für ein Triumph! Ich sollte aber realistisch bleiben: wenn nur jeder dritte Tag so läuft wie aus dem Bilderbuch, dann bin ich mehr als zufrieden mit den beiden Dickköpfen und habe auch genug Energie stressige Weihnachtszeit ohne Gemecker und Geschrei durchzuhalten. 


15. Oktober 2013

Kalender 2014

Irgendwie überfluten uns schon jetzt Termine für 2014... und ich hatte keinen Kalender. Einen kaufen ist sinnlos da wir einfach einen ganz schlichten benötigen in den wir dann viel reinschreiben können. Es müssen monatliche Einteilungen sein damit wir nicht den Überblick verlieren. Im Laufe der Jahre hat sich das für uns als optimal rausgefiltert.


Gelocht habe ich mit der Chinch und gebunden mit eine Spirale von der Bind It All. Das war die einzige kleine Spirale, die ich noch griffbereit hatte. Zur Verstärkung ist auf der Rückseite noch eine dicke Pappe eingefügt, somit kann der Kalender das Jahr bei uns auf dem Küchentresen gut überstehen.


Dank der Cameo kann man sich herrlich einen solchen Kalender für 2014 gestalten:
Grundlage ist dieses einfach Kästchen - das findet ihr in der linken Arbeitsleiste. Die Größe ist nicht wirklich wichtig, denn es kann ja nachträglich alles angepasst werden.


Da mein Drucker nur DinA4 drucken kann habe ich logischerweise danach meine Seite eingerichtet (siehe die beiden oberen rechten Pfeile).

Den Kasten sooft vervielfältigen, dass die Reihe insgesamt 5 dergleichen hat. Dazu das Symbol für Replizieren in der oberen Leiste anklicken und den passenden Vorgang aussuchen. 


Es spielt keine Rolle, ob man mehrfach einzeln vervielfältigt (mittlerer rechter Pfeil) oder gleich eine Dreier- oder Viererreihe (unterer rechter Pfeil).

Die 5 Kästchen markieren und alles auf 7 Reihen für die Wochentage nach unten replizieren, 
schon hat man das Grundraster für jeden Monat.


Alles markieren und die Linien nach Wunsch einfärben. 
Ich habe mich für ein Dunkelgrau entschieden.


Damit die Linien nicht zu dünn sind, können diese in der Stärke variiert werden. Dazu das Liniensymbol in der oberen Arbeitsleiste auswählen. Der Wert kann jetzt im rechten Arbeitsfeld eingestellt werden - ich finde den Wert von 1.25 perfekt.


Zur Sicherheit sollte das Raster gruppiert werden. Dazu alles markieren und mit dem Symbol ganz links unten zu einer Gruppe zusammenfassen!

Wähle nun eine Schriftart "Saturday Fond" aus - die von mir gewählte ist nicht im Standardprogramm dabei, kann aber für kleines Geld im Downloadbereich des Programms gekauft werden.


Schreibe nun die Wochentage mit einer nicht zu großen Schrift vor, 
es sollten am besten keine 2 Zeilen entstehen.

Die Schrift wie zuvor wieder nach Wunsch einfärben - ich stehe auf neutral und bleibe bei dem Dunkelgrau. Sowohl der Rand als auch der Innenraum muss mit dem Farbwunsch bestätigt werden.


Denn Schriftzug als Gruppe dann drehen (das passende Symbol ist in der oberen Arbeitsleiste und die Variationen dann wieder in dem rechten Arbeitsfeld).


Die Wochentage bestmöglich platzieren. Die Größe dabei so anpassen, dass der "Donnerstag" gut über eine der Spalten passt.  Mit der Gruppenfunktion dann links unten alles trennen! Anschließend alle Wochentage separat als Einzelwort wieder Gruppieren.


Durch dieses Vorgehen ist es möglich die einzelnen Wochentage passend zu platzieren. Die Wochentage können jetzt mit den Pfeiltasten der Tastatur nach unten und oben bewegt werden OHNE dass die aus der Reihe tanzen.

Das Basis-Kalenderblatt wieder als eine Gruppe mit der Funktion links unten zusammenfassen - fertig.


Die Monate habe ich für jeden Druckvorgang neu geschrieben und platziert, anschließend gelöscht und dann den nächsten Monat eingetragen. Der Druckbefehl kann direkt an den eigenen Drucker geschickt werden - das Feld dazu befindet sich in der oberen Arbeitsleiste links.

Die Feiertage und Ferien habe ich mir aus dem Netz gezogen: dazu ist diese Seite Gold wert. Das passende Bundesland kann natürlich ausgewählt werden. Die Kalenderdaten habe ich dank dieser Seite per Hand unbeschadet übertragen können. So - 2014 kann für mich kommen!




13. Oktober 2013

Backwerk

Ich habe natürlich auch eine druckfrische Scrapwerk bekommen, das ist ja klar. Ich kann es immer garnicht erwarten sie in den Händen zu halten und Platze vor Spannung, denn die gedruckte Version ist einfach etwas total anderes als die digitale! Ich musste mich gleich daran gemacht das kleines schnuckeliges Backwerk zu heften:


Das süsse Heft ist in der aktuellen Ausgabe mit dabei und verleitet leider gleich schon wieder etwas zu backen - uahhhhh ich habe Hunger bekommen - auf Keeeeeeeekse!!!!


11. Oktober 2013

Sketch

Heute gibt es mal wieder einen schlichten einfachen Sketch. Wie sollte es anders bei mir sein: kombiniert mit wenig Schnickschnack und einigen Stempelabdrücken. Mein Rezept zum entspannten Scrappen:


Der Text in dem kleinen Tütchen auf den Tag geschrieben

dann noch eine Runde Stempeln und fertig ist mein Layout

 zusätzlich habe ich die Chevron-Wood-Veneers (Studio Calico) schwarz angemalt und zwischen die Stempelabdrückt geklebt


Und hier noch der Sketch, der darf ja nun nicht fehlen:


Die Vier Elemente können beliebig variiert werden: von 1-4 Fotos, wobei die restlichen Felder dann einfach mit Papier gefüllt werden würden. Im Textbereich kann gestempelt werden, mit Alphas der Titel geschrieben werden oder eine Stickerborte fixiert werden... Bei einem Sketch geht es ja nur um eine Inspiration die dann durch jeden selber Form bekommen soll. Am Wochenende werde ich selber den Sketch noch einmal umsetzen da ich solche Klassiker einfach zu sehr mag! Wer mitmachen möchte, ich freu mich!




7. Oktober 2013

geschummelter Kranz

Im Moment ist mal wieder Krankheitsstimmung angesagt - blöde, hat man doch irgendwie andere Dinge vor in den Ferien... naja so ist das eben, ändert nichts. Da muss man dann leider schauen ob man in den vier Wänden war erledigen kann ohne das Haus verlassen zu müssen. Schwups habe ich hier diesen vertrockneten Kranz gesehen und bringe es nicht übers Herz den zu entsorgen. Mit ein wenig Mister-Farbe kann man den wieder auffrischen!



So erschummelt man sich neues Leben in die farblosen Moosreste und hat wenigstens etwas geschafft. Nach dem Farblifting alles gut trocknen lassen, das dauert ein wenig.

Nicht schlecht für den geringen Aufwand.
Der Kranz sieht wirklich wieder frisch und lebendig aus.


Somit habe ich mir ein wenig Puffer erschlichen - bis es an die Weihnachtsdeko geht!

Noch mehr Inspirationen:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...